Losung

für den 20.08.2017

Die den HERRN lieb haben sollen sein, wie die Sonne aufgeht in ihrer Pracht!

Richter 5,31

mehr
Spenden Sie

Der Bezug und die Lektüre von PROtestant ist für Sie kostenlos. Ihr Interesse ist uns wichtig. Doch freuen wir uns über jede, auch kleine Spende. Sie kommt ohne Abzüge direkt der Arbeit unserer Redaktion zugute.

mehr
Service

Ausgabe 25 / Nov.-Dez. 05

Falsche Propheten und scheinheilige Bauernfänger

Guido Westerwelle, Kurt Marti, Andreas Etienne, Christoph Schreier und viele mehr erklären sich zum Thema „Glauben und Verkündigung heute“.

Der Schweizer Dichter und evangelische Theologe Kurt Marti im großen PROtestant-Interview. (Foto: Peter Friedli) Der Schweizer Dichter und evangelische Theologe Kurt Marti im großen PROtestant-Interview. (Foto: Peter Friedli)

Mehr Vertrauen in Gottes Wort empfiehlt der diesjährige Predigtpreisträger des Verlags der Deutschen Wirtschaft (Bonn) Kurt Marti der Kirche. Ihre Verkündigung sei heute oft „seltsam sprachlos“. Da könne auch alles Psychologisieren wenig helfen, sagt der bekannte Schweizer Dichter und Theologe, der am Buß- und Bettag in der Bonner Schlosskirche für sein Lebenswerk ausgezeichnet wird, exklusiv im Gespräch mit dem PROtestant - der Zeitung für Multiplikatoren aus Gesellschaft und Kultur, Politik und Wirtschaft, herausgegeben von der Evangelischen Kirche in der Bonner Region.

Auch der Bonner Kabarettist Andreas Etienne und Christoph Schreier, Vize-Direktor des Kunstmuseum Bonn, raten den Kirchen, selbstbewusst die biblische Botschaft zu verkünden. „Die Menschen suchen Orientierung und Wahrheit.“ Das könne ein Museum nicht bieten, hier seien die Kirchen gefragt, erklärt Schreier, der sich zugleich für einen intensiven Dialog von Kirchen und Kunst in Bonn stark macht. Andreas Etienne von der Endenicher „Springmaus“ warnt vor den „falschen Propheten und scheinheiligen Bauernfängern“, die heute hinter jeder Ecke lauerten und vermeintlich Erlösung versprächen. „Sinn stiften die nicht, da höre ich lieber die Weihnachtsge-schichte“, resümiert der Bonner Kabarettist.

So kommen im PROtestant Menschen zu Wort, die man bislang eher wenig zum Thema „Glauben und Verkündigung“ gehört, zum Beispiel den FDP-Bundesvorsitzenden und Bonner Guido Westerwelle, der erzählt, warum seine Lieblingsgeschichte in der Bibel die vom „Tanz um das goldene Kalb“ ist und dass er nicht an einen „Teufel mit Hörnern und Pferdefuß“ glaubt.

Das und vieles mehr steht in der November und Dezember-Ausgabe 2005 des PROtestant. Die Zeitung erscheint drei Mal im Jahr und ist kostenlos erhältlich: Evangelischen Kirchenkreis Bonn, Adenauerallee 37, 53113 Bonn (Tel.: 0228 / 6880 300, presse@bonn-evangelisch.de).

 

Joachim Gerhardt / 09.11.2005



© 2017, PROtestant - Evangelische Einblicke
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung